What color has my pepper?

20140324-133954.jpg

Grüner, roter, schwarzer und roter Pfeffer stammen erst einmal alle von der gleichen Pfefferpflanze ab. Werden die Beeren vor ihrer vollen Reife geerntet, sind diese grün. Entweder werden die grünen Pfefferbeeren anschließend in Salzlake gelegt oder möglichst schnell mit hohen Temperaturen getrocknet oder gefriergetrocknet.

Geschieht dies nicht, werden die grünen Beeren stattdessen zu schwarzem Pfeffer weiterverarbeitet. Schwarz wird der Pfeffer durch die Trocknung in der Sonne. Durch die Sonneneinstrahlung und die Wärme färbt sich die grüne Beere nach und nach schwarz.

Wird die grüne Pfefferbeere nicht gleich geerntet, sondern bis zur vollen Reife am Strauch belassen, färbt sich diese dunkelrot.

Diese roten Pfefferbeeren (nicht zu verwechseln mit rosa Pfefferbeeren, aber dazu komme ich in einem weiteren Post) werden nun ca. 10 Tage in fließendem Wasser fermentiert, so dass sich nach und nach die rote Schale löst und nur noch der weiße Kern der Pfefferbeere übrig bleibt. Der weiße Pfeffer! Falls sich also jemand mal gewundert haben sollte, warum weißer Pfeffer zumeist teurer ist als schwarzer, liegt es daran, dass der kg-Verlust durch das Entfernen der Schale beim weißen Pfeffer wesentlich höher ist.